WÜRZBURG/SCHONGAU
Doppelter Doppelsieg für die Triathleten des SV Würzburg 05

Bayerische Meisterschaft der Elite: Anine Hell gewinnt vor Laura Zimmermann, Tobias Heining vor Markus Unsleber

Erfolgreiche Triathleten: die Würzburger (von links) Michael Kalus, Felix Hohm, Markus Unsleber, Tobias Heining und Jan Diekow.

Doppelter Doppelsieg für die Starter des SV Würzburg 05 beim dritten Rennen der Triathlon-Regionalliga im oberbayerischen Schongau, das zugleich die bayerische Meisterschaft war: Bei den Frauen siegte Anine Hell vor Laura Zimmermann, bei den Männern sicherte sich Tobias Heining den Titel, bayerischer Vizemeister wurde Markus Unsleber.

Und diese Titel mussten sich die Athleten richtig verdienen. Denn während die ersten beiden Rennen noch bei widrigen äußeren Bedingungen stattgefunden hatten, meinte es der Wettergott diesmal zu gut mit den Teilnehmern. Bei Temperaturen deutlich über 30 Grad wird jeder Triathlon zur Tortur, auch wenn die Würzburger in Schongau „nur“ 1,5 Kilometer schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer laufen mussten.

Bei den Frauen kam Anine Hell mit Strecke und Wetter am besten zurecht und gewann völlig überraschend. „Letztes Jahr war mir der Lech viel zu kalt, diesmal gab er mir einen guten Einstieg ins Rennen“, sagte die Siegerin, die erst dank der Idee ihrer Freundin Laura Zimmermann zum SV 05 gekommen war. Und eben diese Freundin machte den Doppelerfolg der Würzburgerinnen als Gesamtzweite komplett. Das gute Mannschaftergebnis komplettierten Sarah Aufmkolk als 15., Anja Erlach als 22. und Sophie Vorschneider als 34. Damit landete das Team in der Gesamtwertung auf Platz vier und festigte auch den vierten Rang in der Ligatabelle.

Die Männer des SV 05 waren als Tabellenführer nach Schongau gefahren und wollten ihren Platz mit aller Macht verteidigen. Das gelang ihnen auch. Tobias Heining sicherte sich den Titel des bayerischen Meisters, obwohl er Zweiter wurde. Der Sieger des Triathlons, Markus Hörmann vom CIS Amberg, war mit einem sächsischen Startpass ins Rennen gegangen und spielte somit keine Rolle in der Wertung um den bayerischen Titel.

Nur wenige Wochen vor seinem Ironman in Wales präsentierte sich auch SV-05-Kapitän Markus Unsleber in starker Form. Nach einer Aufholjagd beim Laufen wurde er mit Platz drei und der bayerischen Vizemeisterschaft belohnt. „Gegen die jungen Burschen fehlt mir einfach die Spritzigkeit am Schluss“, sagte Unsleber über die fünfzehn Jahre jüngeren Konkurrenten. Felix Hohm, der sich als Sechster sein bisher bestes Liga-Ergebnis erkämpfte sowie Jan Diekow und Michael Kalus als 17. und 22. rundeten einen starken Würzburger Triathlontag ab. Die Tabellenführung konnten die Männer des SV 05 sogar noch ausbauen. Für das letzte Rennen der Saison Mitte September würde ihnen ein achter Platz zum Aufstieg in die Zweite Bundesliga genügen.